infa 2016

Die größte Erlebnis- und Einkaufsmesse in Deutschland trägt den inoffiziellen Titel Hausfrauenmesse und das ist doch nur etwas für alte Leute. Ist das wirklich so? Ich habe mich durch die vollen Gänge gekämpft.

Der Eingangsbereich zur infa 2016, der Erlebnis- und Einkaufsmesse, auf dem Gelände der Hannover Messe

Die infa in Hannover trägt den offiziellen Titel Deutschlands größte Erlebnis- und Einkaufsmesse. Aber mit Bezeichnungen wie größte Hausfrauenmesse oder Omas Häkelbasar sind viele Vorurteile kurz und prägnant zusammengefasst. Ich habe mich in den sehr vollen Messehallen einmal umgeschaut.

Gleich die erste Halle, in der sehr viel selbstgemachte Sachen an kleinen Ständen unter dem Motto infa kreativ verkauft wurde, war voll. Sehr voll. Viele Stände mit Aktionen zum ausprobieren oder selbermachen waren von vielen Besuchern regelrecht umlagert oder schon für den ganzen Tag ausgebucht. Das kann einem eigentlich gleich die Lust auf den Besuch der infa verderben aber zum Glück gibt es neben dem Schwerpunkt Handarbeit auch noch andere Hallen zu besuchen.

Die Halle mit den Handarbeiten auf der infa war sehr gut besucht, die Besucher schoben sich durch die vollen Gänge.
Sehr gut gefüllte Wege zwischen den Ständen in der Handarbeitshalle

Hat man diese Halle hinter sich gelassen kommt man fast automatisch in die Weihnachtsmarkthalle. Samstag morgen Anfang Oktober, halb elf in Deutschland und der Glühwein fließt in Strömen. Man mag es kaum glauben aber zwischen Christbaumkugeln und jeder Menge Fenstschmuck gab es sehr viele Stände mit Glühwein im Ausschank. Leider konnte ich nirgends Schmalzkuchen entdecken und so haben wir diese Halle rcht zügig durchquert.

Die Markthalle

Weiter geht es in der Markthalle, nachdem man eine Freifläche mit allerlei Imbissbuden überquert hat. Gut um mal durchzuatmen und etwas zu trinken. Hier draußen sind auch die Preise ein wenig unter denen der Messegastronomie in den Hallen. Doof nur, das es hier keine Sitzmöglichkeiten in Form von Bierzeltgarnituren oder ähnlichem gibt. In der MArkthalle erwartet einen alles rund um die kulinarischen und lukullischen Ergüße, die man auf so einer Veranstaltung erwartet. Weinhändler mit Aboangeboten sind in der Überzahl und dazwischen geben sich viele regionale Erzeuger und Organisationen die Ehre. Die Bandbreite reicht hierbei von Versicherungen, der Bundeswehr bis hin zur Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. An allen Ständen gibt es dabei kleine Aktionen um etwas zu gewinnen. Lose, Glücksräder oder ein Quiz. Wer will kann hier allerlei Giveaways abgreifen und somit schwer bepackt nach Hause gehen. In dieser Halle ist am ersten Wochenende auch noch die Cake World Germany untergebracht. Ihr ahnt es schon, alles rund ums backen. Hier war auch YouTube Prominenz vertreten. Am Stand von Sallys Welt gab es jede Menge Maschinen und Utensilien eines bekannten Herstellers zu erstehen. Und wie ihr sehen könnt wurde diese Gelegenheit auch reichlich genutzt.

Großer Andrang am Stand von Sallys Welt auf der infa 2016
Der Stand von Sallys Welt auf der infa 2016 war gut besucht

Spiele

Die nächste Halle auf unserem Rundgang war für uns beide das Highlight auf der diesjährigen infa. Dabei geht es um die beiden Schwerpunkte Beauty & Style sowie um Games for Families. Dreimal dürft ihr raten, wer Interesse an den Spielen hatte und wer nicht. Neben viel billigem und qualitativ nicht sehr hochwertigem Plastikspielzeug konnten dort auch mehrere Anki Overdrive Rennbahnen bespielt werden. Dafür hat sich die Wartezeit dann schon gelohnt. Aber ein bisschen Ernüchterung hat sich dann doch eingestellt. Der Carrerakiller ist diese neue Autorennbahn in meinen Augen nicht. Vielleicht bin ich da aber zu sehr an die alten Handregler gewöhnt und die neue Steuerung fühlt sich für mich einfach falsch an. Den Kindern hat es auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht. Zumal ich in meinem Spiel den letzten Platz gemacht habe.

Eine Rennbahn von anki Overdrive an der man das System auf der infa 2016 ausprobieren konnte
Rundkurs von Anki Overdrive zum ausprobieren

Ich habe danach dann mein Glück beim Kartenspiel gesucht. Bei Ravensburger konnte man das Spiel Level 8 in einer kleinen Ausgabe probespielen. Und was soll ich sagen? Ich musste mich wieder geschlagen geben. Entweder war das einfach nicht mein Tag oder ich hatte kein Glück im Spiel. Oder beides. Immerhin durfte ich trotz meiner Niederlage ein Kartenpsiel mitnehmen. Da hatte wohl auch der Standbetreuer ein Einsehen mit mir.

Kartenspiel Level 8 am Stand von Ravensburger auf der infa 2016
Kein gutes Blatt für mich bei Level 8 von Ravensburger

Bei Lego wurde diesmal leider nichts neues der Technic Reihe vorgestellt und so habe ich mir dann noch ein bisschen Kleinkram bei einem Händler mitgenommen. Ein paar Legofiguren, eine Quitscheente und etwas von Playmobil wanderten in meine Tasche.

Und sonst so…?

Die restlichen Hallen der infa haben wir dann im Sauseschritt durchquert. Zum Glück war das dann auch möglich, denn noch mehr Gedränge hätte ich wohl nicht mehr so gut ausgehalten. Wellness und Gesundheit, Bauen und Renovieren sowie Wohnen und Ambiente sind die Themen der verbliebenen Ausstellungsschwerpunkte. Zum Schluss gab es aber noch einmal eine Menschenansammlung auf der infa. Enie van de Meiklokjes führte am Stand von Ikea ihre Kochkünste vor und sorgte damit für einen Auflauf an Menschen. Promis sehen wir in Hannover halt nicht so oft wie anderswo und da muss jeder Auftritt entsprechend bestaunt und festgehalten werden.

Enie van de Meiklokjes am Stand von Ikea auf der infa 2016
Enie van de Meiklokjes bereitet ihre Kochvorführung am Stand von Ikea vor

Die Food Truck Meile am Eingangsbereich wollten wir eigentlich auch noch besuchen, aber dort war dermaßen viel los das wir uns anders entschieden haben. Allerdings finde ich die Idee sehr gut, denn diese Art der Verpflegung ist eine sehr gute Abwechslung zu den immer gleichen Imbissbuden und außerdem sehr schmackhaft. Wir wollten aber nicht noch weiter anstehen und warten. Daher haben wir uns gegen Street Food und für die Abreise entschlossen. Mehr infa muss man auch nicht haben.

Fazit

Für mich hat sich schon der Besuch für das Ausprobieren der anki Overdrive Rennbahn gelohnt. Desweiteren gab es wieder sehr viel zu sehen. Vieles braucht kein Mensch, manches ist sehr interessant und wer mag kann sich auch an sehr vielen Ständen an den Proben durchfuttern oder einen antrinken. Ihr solltet euch aber darüber im klaren sein, das es an jedem Stand um das verkaufen geht. Also Obacht und nicht vorschnell irgendwas unterschrieben.

Autor: Nortix

Eigentlich heiße ich Michael und ich bin Wahlhannoveraner. Wie ich zu meinem Spitznamen Nortix gekommen bin ist eine lange Geschichte, die auch lange zurückliegt und hier nicht erzählt wird. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.