Meet and Greet mit Tim, dem bloggenden Bahner

Tim Grams, Macher des Blogs Der bloggende Bahner hatte am 18. August 2017 zu einem Meet and Greet ins d.lab nach Frankfurt am Main eingeladen. Nachdem es beim letzten Mal terminlich bei mir nicht geklappt hatte, war ich diesmal dabei.

Außenansicht des d.lab, das Innovationslabor der Deutschen Bahn

Tim Grams, Macher des Blogs Der bloggende Bahner hatte am 18. August 2017 zu einem Meet and Greet nach Frankfurt am Main eingeladen. Nachdem es beim letzten Mal in Hannover terminlich bei mir nicht geklappt hat, war ich diesmal dabei.
Aber warum in Frankfurt treffen wenn wir beide in Hannover wohnen? Tim arbeitet seit geraumer Zeit im Bereich Social Media bei der Deutschen Bahn in Frankfurt. Das Treffen fand aber nicht an seinem Arbeitsplatz statt. Stattdessen hatte er ins d.lab, dem Innovationslabor der Deutschen Bahn, eingeladen. Also zwei gute Gründe sich auf den Weg nach Frankfurt zu machen.

Ein bisschen vor der vereinbarten Zeit in Frankfurt angekommen habe ich die Zeit genutzt um meine Mobilfunkgeräte und mich mit Strom beziehungsweise Kaffee aufzuladen. Leider war mein Zug auf der Hinfahrt ohne Steckdosen ausgestattet. Ein Feature auf welches man noch vor ein paar Jahren gut verzichten konnte und welches ich jetzt schmerzhaft vermisst habe. Da die IC Strecke über Marburg und Gießen jedoch nur schlechte Mobilfunkabdeckung hat kam ich einigermaßen gut darüber hinweg konnte ich doch meine Geräte nur sehr wenig nutzen.

Mittlerweile war es kurz vor 13 Uhr und vor dem Innovationslabor der Bahn standen schon mehrere Personen wartend herum. Die sind bestimmt auch alle wegen dem Meet and Greet dort. Und so war es auch.

Auf der sogenannten Veranstaltungsfläche im Keller des d.lab haben wir uns kurz vorgestellt nachdem Tim ein Par einleitende Worte gesagt hatte. Und die Runde hätte nicht vielfältiger sein können. Schüler, Berufstätige, Eltern und Azubis waren gekommen um sich mit Tim auszutauschen, zu sehen was das Innovationslabor der Bahn ist und was hier gemacht wird.

Von einem Mitarbeiter im d.lab wurden wie herum geführt. Und so wie sich die Veranstaltungsfläche im Keller zeigte waren die anderen Räume auch eingerichtet. Sehr unkonventionell und farbenfroh. Für moderne Agenturen nichts neues aber für die mitunter sehr behäbige Deutsche Bahn ist es das bestimmt.

Sitzgruppe aus einem ehemaligen Großraumwagen der Deutschen Bahn im Innovationslabor d.lab der Deutschen Bahn
Sitzgruppe aus einem ehemaligen Großraumwagen der Deutschen Bahn

Ein knappes Dutzend Mitarbeiter, zeitweise verstärkt durch Praktikanten oder hospitierende Mitarbeiter, arbeiten an vielfältigen Ideen rund um das Kundenerlebnis bei der DB. Die neue DB Lounge wurde hier final entwickelt und getestet ebenso wie die Angebotsberatung per Videokabine oder der Komfort-Checkin. Keine große Sache denkt ihr vielleicht. Aber wenn einem die vielfältigen Hintergründe, die dort mit hinein spielen, aufgezeigt werden dann ist das schon eine tolle Sache.

Workspace im Innovationslabor d.lab der Deutschen Bahn
Workspace im Innovationslabor d.lab

Zuletzt gab Tim noch einige Einblicke in seine Arbeit als Social Media Redakteur bei der Deutschen Bahn. Es ist schon toll zu hören wenn jemand sein Hobby, in diesem Fall das bloggen, zum Beruf gemacht hat. Und bei ihm merkt man auch das das Wort Beruf von Berufung kommt. Tim ist mit Feuereifer dabei und steht komplett hinter dem was er tut.

Meet and Greet mit Tim, dem bloggenden Bahner
Das Get together nach dem Meet and Greet mit Tim, dem bloggenden Bahner

Tolle Veranstaltung

Der bloggende Bahner hat mit diesem Meet and Greet ein tolles Event auf die Beine gestellt. Neben dem persönlichen Austausch mit Tim stand vor allem das d.lab im Mittelpunkt. Es gewährte einen interessanten Einblick in die Art und Weise, wie die Deutsche Bahn für und über die Zukunft denkt.

Autor: Nortix

Eigentlich heiße ich Michael und ich bin Wahlhannoveraner. Wie ich zu meinem Spitznamen Nortix gekommen bin ist eine lange Geschichte, die auch lange zurückliegt und hier nicht erzählt wird. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.