Innenansicht der 2.Klasse im Obergeschoss des InterCity2 der Deutschen Bahn
Unterwegs

Der neue IC2: Meine Meinung

Meine Meinung zu den neuen IC2 Zügen im Fernverkehr der Deutschen Bahn

Vor kurzem habe ich meine erste, etwas längere Fahrt mit dem IC2 der Deutschen Bahn gemacht. Der IC2 ist der neue InterCity, der mit Doppelstockwagen, zur Zeit auf den Strecken Norddeich-Leipzig und Köln-Dresden, gefahren wird.

Mit dem neuen Wagenpark möchte die Deutsche Bahn das alte Wagenmaterial sukzessive ablösen und setzt dabei auf die Doppelstockwagen, die aus dem Regionalverkehr auf vielen Strecken schon bekannt sind. Wer sich allgemein über den IC2 informieren möchte, kann dies beim Bloggenden Bahner auf YouTube oder bei Wikipedia tun. Ich werde mich hier nur auf ein paar Punkte beschränken, die mir aufgefallen sind.

Was mir gut gefallen hat

Beinfreiheit

Wichtig ist für mich das bequeme Sitzen. Dabei kommt es mir nicht so sehr auf den Sitz an sich an, denn damit habe ich sehr wenig Probleme. Die verstellbare Kopflehne und die Anpassung der Rückenlehne sind hier vollkommen ok. Für mich zählt hier ein Kriterium viel mehr – die Beinfreiheit. Auf kurzen Strecken im Nahverkehr ist auch das nicht schlimm aber sobald es sich um Fahrten von mehr als 30 Minuten Länge handelt möchte ich doch schon ganz gerne meine Beine ausstrecken können. Das geht im IC2 sehr gut sowohl auf den Plätzen einer 4er-Sitzgruppe als auch auf den anderen Plätzen. Wer, wie ich, 1,89m groß ist oder größer weiß dieses Komfortmerkmal zu schätzen.

Beinfreiheit in der 2. Klasse im InterCity2 der Deutschen Bahn

Beinfreiheit in der 2. Klasse im InterCity2

Fahrgastinformation

Alle Standarddurchsagen kommen vom Computer und sind laut, leicht verständlich und standardisiert. Die betrifft auch die englischen Durchsagen, im Gegensatz zur männlichen Stimme der deutschen Durchsagen von einer weiblichen Stimme getätigt, im Zug. Ideal ergänzt werden diese Durchsagen durch Anzeigen für die Ausstiegsseite und die Monitore, die gut verteilt im Zug hängen. Hier werden neben den nächsten Bahnhöfen auch die Anschlüsse angezeigt und während der Fahrt eine Karte mit der aktuellen Position. Sehr gut gemacht und eine tolle Idee. Auch wenn diese nicht ganz neu ist und bei den meisten Fluglinien zum Standard gehört.

Fahrgastinformationssystem im InterCity2 der Deutschen Bahn

Fahrgastinformationssystem im InterCity2

Fahrkomfort

Von einer Seefahrt im IC2, wie sie in diesem Video zu sehen ist, ist der Zug mittlerweile sehr weit entfernt. Und das ist auch gut so. Hier hat sich einiges getan und man fährt sehr gut gefedert zum Zielbahnhof.

Steckdosen

Es gibt fast überall Steckdosen. Und die sind für mich noch viel wichtiger als WLAN oder Bordbistro. Dies kommt meinem Setup für längere Bahnfahrten sehr entgegen und sollte sowohl im Nah- als auch im Fernverkehr verbindlicher Standard werden.

Was mir weniger gut gefallen hat

Fensterplätze

Leider heißt es auch im IC2 nicht automatisch Fensterplatz, wenn man einen Sitz an der Außenseite des Waggons nimmt. Hier gibt es immer noch Plätze, bei denen die Ausblick nur mit einem stark verdrehtem Hals möglich ist. Da frage ich mich, warum dies bei einem Zug, der im Prinzip von Grund auf neu entworfen wurde, noch vorkommt. Das habe ich bei den Nachbarn in der Schweiz, auch bei 20 Jahre alten Waggons, schon sehr viel besser gesehen. Schade, denn für mich ist es gerade bei vollen Zügen in denen die Suche nach einem freien Platz sinnlos ist, ein großes Ärgernis wenn man während der ganz Fahrt auf graues Plastik schauen muss.

Fazit

Die etwa anderthalb Stunden Fahrt von Hannover nach Oldenburg empfand ich als sehr angenehm und der neue Zugtyp ist eine Verbesserung im Vergleich zum bisher eingesetzten Wagenmaterial. Die Abgrenzung zum ICE ist spürbar aber das soll so sein. Solltet Ihr einmal mit dem InterCity2 unterwegs sein empfehle ich euch eine Platzreservierung in einem 4er-Sitzbereich mit Tisch im Obergeschoss, denn diese haben immer einen guten Blick aus dem Fenster. Ward Ihr schon einmal mit diesem Zugtyp unterwegs und wenn ja, wie hat es euch gefallen?

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.